Tipps für Bewerber: Wie Social Media fürs Eigenmarketing genutzt werden kann

Viele Unternehmen suchen heute bereits aktiv in Social Media nach geeigneten Kandidaten. Der Kandidaten-Check in den Businessnetzwerken Xing und LinkedIn gehört mittlerweile zum Standard. Das ist für Bewerber eine zusätzliche Chance sich zu positionieren, wie Katja Wieja, Digital Employer Branding Expert beim Industriekonzern thyssenkrupp erzählt: „Social Media sind zwar kein Ersatz für eine interessante Vita und ein überzeugendes persönliches Auftreten, aber sie geben Bewerbern die Möglichkeit, Themen, Interessen oder Engagement zu platzieren, die in den üblichen Bewerbungsangaben keinen Platz finden.“ Es geht darum, Persönlichkeit zu zeigen, die sogenannte Personal Brand authentisch zu vermitteln. Dabei stehen bei Recruitern insbesondere die Plattformen Xing, LinkedIn und twitter im Fokus, aber auch private Netzwerke wie beispielsweise facebook können Beachtung finden. „Wenn man Netzwerke rein privat nutzen möchte, sollte man diese auch auf privat einstellen. Wer sein Profil öffentlich freigibt, sollte den Auftritt dann auch professionell halten“, empfiehlt Katja Wieja.

Dabei gibt es ein paar Tipps, die Bewerbern dabei helfen, positive Aufmerksamkeit bei potenziellen Arbeitgebern und Kontakten zu erreichen.

  • Bringen Sie Ihre Stärken zum Ausdruck und zeigen Sie, was Sie ausmacht.
  • Netzwerken Sie, um Ihr persönliches Netzwerk stetig zu erweitern.
  • Seien Sie aktiv: Halten Sie Ihr Profil und Ihren Status aktuell.
Exzessive Partybilder und freizügige Urlaubsbilder sind dagegen kontraproduktiv. Was zu privat ist, liegt dabei im eigenen Ermessen und kann auch je nach Kultur stark variieren. „In China nutzen viele die Plattform WeChat. Hier ist es ganz normal, dass Berufliches und Privates stärker vermischt wird“, weiß Katja Wieja. Als Faustregel gilt: Was die Kollegen im Büro nicht sehen sollen, sollte man besser auch nicht veröffentlichen.