Tipps für Bewerber: Warum ein begleiteter Direkteinstieg eine gute Alternative ist

Hochschulabsolventen und junge Berufseinsteiger können heute auf verschiedenste Weise in ihren Traumberuf einsteigen. Der klassische Direkteinstieg ist dabei nach wie vor sehr beliebt. Aber auch bei dieser Variante gibt es mittlerweile spezielle Angebote wie etwa beim Airport-Business-Spezialisten Fraport. „Wir bieten jungen Menschen aktuell die Möglichkeit eines begleiteten Direkteinstiegs im IT-Bereich“, erzählt Sabrina Norrenbrock Personalentwicklerin bei Fraport. In vier Monaten lernen junge Berufseinsteiger dabei den Full-Service-Anbieter im Airport-Management in der Rhein-Main-Metropole kennen. Dies beinhaltet neben einer zweitägigen Onboarding-Veranstaltung auch Projektarbeit im Zielbereich und einem Schnittstellenbereich sowie einen spannenden Durchlauf im operativen Geschäft. Dies garantiert einen guten Einblick in die verschiedenen Unternehmens- und Tätigkeitsbereiche. Ein Vorteil gerade für junge Akademiker, die sich erst einmal in den Strukturen, Prozessen und Aufgabengebieten eines Konzernes zurechtfinden müssen. Zu dieser Orientierung trägt maßgeblich der bereichsübergreifende Ansatz des begleiteten Direkteinstieges bei. „Wem dieser Einstieg zusagt und wer Lust hat auf eine Karriere im spannenden Flughafenumfeld, der kann sich ab sofort für unseren begleiteten Direkteinstieg bewerben“, erklärt Sabrina Norrenbrock.

Folgenden Tipp sollten junge Berufseinsteiger beherzigen:

  • Setzen Sie sich intensiv mit Ihrem Wunschunternehmen auseinander und bereiten Sie sich umfassend auf den Bewerbungsprozess vor. Denn je besser Sie sich vorbereiten, umso sicherer fühlen Sie sich bei Gesprächen und Assessments Tests.

Hier gelangen Sie zu den aktuellen Direkteinstiegsmöglichkeiten:

Hochschulabsolventen als Controller (m/w) im IT-Bereich

Hochschulabsolvent als IT Delivery Manager (m/w)

Bildquelle: © Syda Productions - Fotolia.com