Bewerber-Praxis

Bewerbungsgespräche per Video erfolgreich meistern

Wer sich heutzutage bei einem Unternehmen bewirbt, muss damit rechnen, dass er vor einem persönlichen Termin zu einem Video-Interview eingeladen wird. Leider wissen immer noch viele Bewerber nicht, wie sie sich in einem solchen Interview verhalten sollen. Prof. Dr. Wolfgang Jäger vom Jobportal Jobstairs gibt wertvolle Tipps, wie Bewerber eine solch ungewohnte Situation souverän meistern.

Facetime oder Online-Portale wie Viasto zählen für Personaler mittlerweile zum alltäglichen Werkzeug. Darauf sollten sich Bewerber vorbereiten. Denn Video-Interviews sind nicht jedermanns Sache. Bevor man sich über sein Verhalten vor der Kamera Gedanken macht, ist es hilfereich sich über die beiden gängigsten Videotechnologien kundig zu machen.

Instant-Messaging-Dienste oder zeitversetzte Videointerviews

Skype oder Facetime sind Videodienste, die nach dem Instant-Messaging-Verfahren beruhen. Über die Anwendung können in Echtzeit Video-Calls zwischen Bewerber an einem Ort und den Verantwortlichen Personalentscheidern auf Unternehmensseite realisiert werden. Andere Dienstleister, wie z. B. Viasto oder Cammio bieten Software-Lösungen, die zeitversetzte Job-Interviews über eine Online-Plattform ermöglichen. So kann der Bewerber per Video seine Antworten nach Feierabend am heimischen PC geben und das Unternehmen zu seinen Geschäftszeiten reagieren.

Gemein ist beiden Technologien, dass Bewerber und Unternehmen beim Gespräch nur bedingt an einen Ort gebunden sind. Die Instant-Messaging-Dienste schaffen eine reale Gesprächsatomsphäre rufen aber auch ein höheres Stresspotenzial beim Bewerber ab. Bei zeitversetzten Videos läuft das Interview flexibler ab, aber es kommt selten eine echte Bewerbungsatmosphäre auf, die bei vielen Jobsuchenden erst das Beste herausholen.

Unabhängig von der verwendeten Technik, gibt es ein paar wichtige Punkte zu beachten, wenn der Bewerber am Ende im Video gut aussehen möchte.

Diese 5 Tipps sind zur Vorbereitung unerlässlich

  1. Einwandfreie Technik: Ein Video-Interview, das scheitert, weil Ihre Technik nicht oder nur teilweise funktioniert, macht niemanden Spaß und zeigt dem Personaler, dass der neue Job offenbar nicht wirklich im Fokus des Interesses steht. Daher sind rechtzeitig vor Beginn die Funktionsfähigkeit der Kamera, des Mikrophones und der Lautsprecher zu überprüfen. Ist hardwareseitig alles in Ordnung, ist zu prüfen, ob auch die verwendete Software den notwendigen Vorgaben für die Durchführung des Interviews entspricht. Am besten sind Updates einen Tag vor dem Interview einzuspielen.
  2. Bewerbungsunterlagen bereithalten: Vor einer Kamera zu agieren ist für viele Menschen ungewohnt. Das Stresslevel ist bei einer Bewerbungssituation ohnedies bereits erhöht und wird durch die Kamera noch einmal gesteigert. Notwendige Sicherheit geben die sorgsam erstellten Bewerbungsunterlagen. Sie helfen dabei das Interview zu strukturieren und nichts Wesentliches im Eifer des Gefechts zu vergessen.
  3. Ordentlicher Hintergrund: Das Bild, welches der Personaler von Ihnen gewinnt, ist entscheidend für seinen ersten Eindruck. Daher sollte das Interview in einer Umgebung stattfinden, die nicht von Ihrer Person ablenkt. Ablenkungen können bspw. durch Unordnung oder grelle Hintergrundfarben entstehen. Genauso wenig zielführend ist eine spartanische Umgebung (Stuhl vor weißer Wand) ohne jeden erkennbaren Bezug zum Umfeld des Bewerbers. Hier ist also Augenmaß gefragt.
  4. Keine Störungen: Jeder, der schon einmal in einem Bewerbungsgespräch war kennt die Situation, wenn die Tür aufgeht und es platzt jemand in das Gespräch. Ähnlich verhält es sich bei einem Video-Interview. Schließend Sie die Fenster, sorgen Sie dafür, dass Kinder während des Interviews nicht im selben Zimmer spielen. Auch sollten Sie das Telefon leise stellen und Kinder und Familie und Freunde bitte, sie in der Zeit des Interviews nicht zu stören.
  5. Adäquate Kleidung: Auch vor der Kamera gilt es dieselben Stilfragen zu beachten, wie bei einem Bewerbungsgespräch vor Ort. Schuhe, Krawatte und Hemd sind ein absolutes Muss. Zwar fühlen sich manche Menschen im strengen Business-Outfit gestresster, aber das Adrenalin macht Sie auch aufmerksamer und verbessert Ihren Auftritt.

Verhalten während des Interviews

Vorbereitung ist das eine. Ein anderer Erfolgsfaktor ist das Verhalten in der konkreten Interview-Situation vor laufender Kamera. Mit den folgenden 3 Tipps schaffen Sie es ohne große Probleme durch das härteste Bewerbungsinterview.

  1. Die Sprache: Die Stimme verrät viel über die Gemütslage eines Menschen. Besonders deutlich wird dies in Stresssituationen wie einem Bewerbungsgespräch. Daher sollten Bewerber das Sprechtempo ein wenig reduzieren und ruhig einmal ein paar mehr Sprechpausen einlegen, als in einem normalen Gespräch. Das langsamere Sprechtempo verbessert in vielen Fällen auch die Verständlichkeit, weil die Aussprache dadurch akzentuiert wird. Das signalisiert dem Personaler Aufmerksamkeit und dass der Bewerber voll bei der Sache ist.
  2. Mimik und Gestik: Für Personaler ist die nonverbale Kommunikation eines Bewerbers ein wichtiges Beurteilungskriterium. Die Besonderheit im Video-Interview ist der eingeschränkte Bildausschnitt, in dem der Bewerber vom Kopf bis zum Rumpf zu sehen ist. Gesten, positive wie negative, fallen somit stärker auf. Aus diesem Grund sollten Gesten und Mimik, die Personalern negativ auffallen, vermieden werden. Dazu zählen unter anderem
  • fehlender Blickkontakt
  • kein Lächeln
  • zappeln, fummeln, nesteln
  • schlaffe Körperhaltung
  • schlaffer Händedruck
  • Arme verschränken
  • mit den Haaren spielen
  • mit den Händen fuchteln
  1. Körperhaltung: Vielfach unterschätzt, aber enorm wichtig, ist die Körperhaltung des Bewerbers. In der vertrauten Umgebung des heimischen Wohn- oder Arbeitszimmers sitzen viele Bewerber legerer, als in einem unbekannten Besprechungsraum. Dies kann dazu führen, dass bspw. das Jackett an den Schultern verrutscht und unschöne Falten wirft. Bewerber sollten sich auch beim Video-Interview weit vorne auf dem Stuhl setzen. Dies strafft die Körperhaltung und signalisiert Aufmerksamkeit.

Wer diese 3 Tipps während des Video-Interviews sowie die 5 vorbereitenden Tipps berücksichtigt, wird sicher gut durch das Bewerbungsgespräch kommen. Auch über Skype und Co. gilt: Der erste Eindruck zählt. Video-Interviews zählen bei vielen Unternehmen auf Jobstairs zum Standardprozess. Daher sollten sich Bewerber darauf auf jeden Fall vorbereiten.