Bewerber-Praxis

Digitale Jobsuche: Mit diesen Tipps finden Bewerber ihren Traumjob

Wer heute einen Job sucht, der schaut sich auf JobStairs, Xing oder Linkedin um. Doch viele Bewerber scheitern bei der Suche nach dem Traumjob an der schier endlosen Menge an Suchergebnissen; darunter immer wieder Jobangebote, die auf das Profil des Bewerbers nicht passen. Wer gezielt im Netz auf die Suche nach dem Job gehen möchte, der muss ein paar einfachen Regeln folgen. Was Bewerber bei der digitalen Jobsuche beachten sollten, erklärt HR-Experte Prof. Dr. Wolfgang Jäger von JobStairs.

 

Tipp 1: Filter grenzen die Suche ein

Nur wer richtig fragt, bekommt auch eine richtige Antwort. Diese Volksweisheit gilt auch für den Umgang mit der Jobsuche im Internet. Die Eingabe eines einzelnen Suchbegriffs führt dazu, dass der Bewerber hunderte offener Stellen angezeigt bekommt. Daher bieten Jobportale eine Vielzahl unterschiedlicher Filtermöglichkeiten für die Suchergebnisse an. Dazu zählen beispielsweise regionale Eingrenzungen, die Berufserfahrung oder die Branche, in der ein Bewerber arbeiten möchte. Jobsuchende sollten sich daher zu Vorbereitung ihrer Suche eine Liste mit Wunschkriterien anlegen, die der Job erfüllen muss. In einem zweiten Schritt fasst der Bewerber seine Wünsche nach Wichtigkeit zusammen. Da gibt es Wünsche oder besser Jobeigenschaften, die unbedingt erfüllt sein müssen – die Must-Haves. Dann gibt es Eigenschaften, die eine ausgeschriebene Stelle erfüllen sollte, auf die der Bewerber aber auch verzichten könnte. Als dritte und letzte Wunsch-Kategorie gibt es dann die Nice-to-Haves. Hier gilt: Es ist schön, wenn es sie gibt, aber ich nehme den Job auch dann, wenn das Unternehmen sie nicht erfüllt. Diese Wünsche werden gemäß ihrer Wichtigkeit durch Filtereinstellungen bei der Suche berücksichtigt. Damit sinkt zwar die absolute Anzahl an Treffern, aber dafür ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich darunter der Traumjob befindet, hoch.

 

Abbildung 1 Die umfangreichen Suchfilter bei JobStairs erleichtern den steinigen Weg zum Traumjob.

 

Tipp 2: Jobprofile erleichtern die Suche

Nur wenige Bewerber finden gleich beim ersten Besuch einer digitalen Stellenbörse den richtigen Job. Sie müssen sich also mehrmals bei einem Anbieter umschauen. Ihre Suche werden sie in der Regel immer wieder mit denselben Filtereinstellungen durchführen. Damit der Bewerber nicht bei jedem Besuch seine Sucheinstellungen aufs Neue eingeben muss, bieten viele Portale die Möglichkeit, personalisierte Suchprofile anzulegen. Diese werden dann einfach vom Bewerber aufgerufen und liefern sofort Ergebnisse. Noch einen Schritt weiter geht JobStairs. Hier lassen sich festgelegte Suchkriterien direkt in ein Newsletterformat und ein RSS-Feed speichern. Der Bewerber erhält somit automatisch immer wieder aktuelle Jobangebote ganz individuell nach seinen Bedürfnissen direkt in sein E-Mail-Postfach.

 

Abbildung 2: Über festgelegte Suchprofile immer die aktuellsten Jobs ins E-Mail-Postfach.

 

Tipp 3: Automatische Suchvorschläge geben Orientierung

Jobbörsen haben in der Regel tausende offene Stellen gelistet. Daher suchen die meisten Bewerber über ein Keyword, von dem sie glauben, dass es ihren Traumjob am nächsten kommt. Doch leider gibt es keine festen Regeln, wie ein Unternehmen seine offenen Stellen benennt. So sucht Unternehmen A beispielsweise einen Pressesprecher, wohingegen Unternehmen B den Communications Manager im Blick hat. Dahinter verbergen sich dann aber identische Jobbeschreibungen. Aus diesem Grund liefern die Betreiber der Jobportale direkt bei der Eingabe eines Suchwortes thematisch ähnliche Begriffe, die der Bewerber nur anklicken muss, um sie in sein Suchfeld zu übernehmen. Somit können auch Jobs gefunden werden, die aufgrund ihrer Benennung dem Suchenden sonst nicht in der Ergebnisliste angezeigt worden wären.

 

Tipp 4: Testen Sie Sprachassistenten

„Die Weltmacht Bequemlichkeit schlägt alles, sogar deutsche Bedenken.“ Ist eine treffende Einschätzung des IT-Punkers Sascha Lobo zum Thema Sprachassistenten. Und in der Tat befindet sich die EDV gerade mitten in einem Quantensprung. Die herkömmliche Eingabe via Tastatur wird immer mehr durch sprachgesteuerte Eingaben ersetzt. JobStairs hat ebenfalls darauf reagiert und dazu die Stellensuche über das Portal mittels Sprachbefehlen möglich gemacht. Was Bewerber bei der Nutzung von Sprachassistenten beachten sollten, lesen Sie „Was Bewerber über Sprachassistenten wissen müssen

 

Tipp 5: AI-Match

Eine weitere Entwicklung, die die Jobsuche für Bewerber komfortabler macht, ist die Jobsuche in Verknüpfung mit künstlicher Intelligenz. AI-Match heißt bei JobStairs das Feature, bei dem Jobsuchenden Stellenangebote der JobStairs Partnerunternehmen entsprechend ihres Profils auf Basis der angegebenen Erfahrungen und Tätigkeitsschwerpunkte angezeigt werden. JobStairs AI-Match gleicht die Anforderungen der tagesaktuellen Stellenangebote auf jobstairs.de mit dem Bewerberprofil ab und sendet automatisch zugeschnittene Angebote per E-Mail. Hierkönnen sich Bewerber registrieren und ein Profil mit ihren Kompetenzen anlegen. Dieses Tool lernt ständig dazu und wird immer besser. Einfach mal ausprobieren.

 

„Natürlich gibt es keine Garantie, seinen Traumjob gleich bei der ersten Recherche zu finden“, weiß Prof. Dr. Wolfgang Jäger. „Wer diese Tipps beachtet, der erhöht allerdings die Chance, nur solche Stellenangebote gezeigt zu bekommen, die dem Traumjob nahekommen“, so Prof. Jäger weiter.