Anschreiben und Bewerbungsfotos verlieren künftig an Bedeutung

Studien Auswertung der JobStairs-Blitzumfrage zeigt:

Bereits heute legen immer weniger Unternehmen Wert auf ein Bewerbungsfoto. Ebenfalls verliert das klassische Anschreiben im Vergleich zu heute an Bedeutung.

Ausweislich einer Online-Stichprobe unter den JobStairs Partnerunternehmen deutet sich ein Wechsel in der Bewerbungskultur an. Bestandteile einer Bewerbung, die bislang als unverzichtbar galten, werden künftig weniger wichtig. Fast dreiviertel der befragten Top-Unternehmen (74 %) legen auf die Zusendung eines Bewerbungsfotos in Zukunft keinen Wert mehr. Diese Entwicklung zeichnet sich deutlich ab: Fast 60 Prozent gaben an, dass ein Foto des Bewerbers schon heute „unwichtig“ bzw. „weniger wichtig“ ist.

Ein Trend, der auch von den Bewerbern langsam aufgegriffen wird. In einer parallel erhobenen Stichprobe unter Bewerbern des Jobportals JobStairs, würden 42 Prozent der Teilnehmer auf ein Bewerbungsfoto verzichten.

Auch das Anschreiben scheint in der Zukunft zunehmend aus den Bewerbungsunterlagen zu verschwinden. Zwar ist das Anschreiben heutzutage unverzichtbar, aber seine Relevanz für die Personaler nimmt ab. Auf die Frage, welchen Stellenwert das Anschreiben im Bewerbungsprozess hat, antworteten fast 85 Prozent der Befragten, das Anschreiben sei nach wie vor „sehr wichtig“ oder „wichtig“. Fragt man die Personalverantwortlichen allerdings nach der Bedeutung des Anschreibens in der Zukunft, so sieht die Sache schon anders aus: Mehr als jeder Zweite geht davon aus, dass das Anschreiben künftig für eine erfolgreiche Bewerbung keine oder nur noch eine geringe Bedeutung hat.

Welch hohen Stellenwert das Anschreiben auch noch heute hat, belegt die JobStairs-Stichprobe unter Bewerbern. Fast 75 Prozent möchten nicht auf ein Anschreiben in ihren Bewerbungsunterlagen verzichten.

Was diese Entwicklung für Bewerber bedeutet

„Der Bewerbungsprozess kann sich, wie so viele andere Bereiche unseres Lebens, dem Zeitgeist nicht verschließen. Neue Technologien, wie das Internet und Mobile, verändern unsere etablierte Bewerbungskultur“, erklärt Prof. Dr. Wolfgang Jäger, einer der führenden HR-Experten und Sprecher von JobStairs. „Wer die erste Hürde im Bewerbungsprozess erfolgreich meistert, entscheiden Personalverantwortliche schon heute nach einem schnellen Blick in den Lebenslauf. Bewerber, die hier mit den gesuchten Schlüsselqualifikationen punkten, sind eine Runde weiter“, so Prof. Jäger.

Die Stichprobe zeigt allerdings, dass der Kulturwandel erst an seinem Beginn steht. Mehr als jedes zweite befragte Unternehmen (53 Prozent) erwartet in der Bewerbungsmappe einen klassischen ausführlichen Lebenslauf. Kurzlebensläufe, beispielsweise auf Basis eines Social-Media-Profils, haben sich bei vielen Unternehmen noch nicht durchgesetzt. Immerhin lassen 43 Prozent der Befragten den Bewerbern die Wahl, ob sie sich mit einem klassischen oder einem Kurzlebenslauf bewerben wollen.

„Die Akzeptanz von Kurzlebensläufen setzt sich nur langsam in deutschen Top-Unternehmen durch“, weiß Prof. Jäger. „Durch die fortschreitende Digitalisierung der Arbeitswelt, namentlich durch den Einsatz digitaler Assistenten mit Spracherkennung, ist damit zu rechnen, dass Kurzbewerbungen verstärkt von Personalverantwortlichen eingefordert werden“, prognostiziert Prof. Jäger.

Unter dem Strich lässt sich mit gutem Recht von einer Veränderung in der Bewerbungskultur sprechen. Bewerber tun gut daran, sich über aktuelle Bewerbungstrends auf dem Laufenden zu halten, um auf veränderte Anforderungen der Personalverantwortlichen in Unternehmen zeitnah reagieren zu können.

Ergebnisbericht Online Stichprobe - Bewertung von Bewerbungsbestandteilen (Frühjahr 2018)

Summary

Die Blitzumfrage von JobStairs unter Bewerbern und 19 Partnerunternehmen zeigt folgende Trends bei Partnerunternehmen sowie Bewerbern:

  • Die Anschreiben haben für Bewerber bei einer Bewerbung keine große Relevanz: drei Viertel (73%) der befragten Bewerber würden gerne darauf verzichten.
  • Die Mehrheit der Bewerber hält Bewerbungsfotos für eine erfolgreiche Bewerbung immer noch für wichtig, doch fast die Hälfte (42%) würde lieber darauf verzichten.
  • Die Mehrheit der Unternehmen akzeptiert aktuell keine Kurzlebensläufe zur Bewerbung. Bei 42,1% wird Bewerbern bereits die Wahl zwischen klassischen CVs und Kurzlebensläufen gelassen. 5,3 % der Befragten fordern diese ein.
  • Die Relevanz von Bewerbungsfotos wird in Unternehmen künftig weiter abnehmen: Für 74% der befragten Unternehmen sind sie in Zukunft „weniger wichtig“ bis „unwichtig“. Schon heute sind Unternehmen Bewerbungsfotos eher weniger wichtig bis unwichtig (57,9%) als wichtig oder sehr wichtig (42,1%).
  • Aktuell sehen 84,2% der Unternehmen ein Anschreiben als Bestandteil einer Bewerbung als wichtig bis sehr wichtig.
  • Zukünftig schätzen 52,6% der Befragten ein Anschreiben als weniger wichtig bis unwichtig.
  • Allerdings bleibt das Anschreiben auch in Zukunft für 36,8% der Unternehmen zumindest „wichtig“.
  • Bewegtbildtechnologien, wie Skype und Facetime, werden als zusätzlicher Kontaktkanal bereits von 63,1% der Unternehmen eingesetzt.
  • Realtime Video-Assessment-Center haben sich bei den Unternehmen noch nicht durchgesetzt (57,9%), ihre Nutzung ist aber bei 31,6% der Befragten in Zukunft geplant.
  • Heutzutage werden die Videobewerbungen von der Mehrheit der Unternehmen nicht akzeptiert (73,7%). Nur 26,3% der befragten HR-Verantwortlichen akzeptieren Videobewerbungen, meist für Einstiegspositionen wie Praktika oder Trainee-Programme.

Befragung Bewerber

Fast drei Viertel (73%) der befragten Bewerber würden gerne auf ein Anschreiben bei einer Bewerbung verzichten.

Die Anschreiben bei einer Bewerbung haben für Bewerber keine große Relevanz – sie würden zum Großteil lieber darauf verzichten

Über die Hälfte ist der Meinung, dass ein Bewerbungsfoto für eine erfolgreiche Bewerbung wichtig ist. 42% der Befragten würden lieber darauf verzichten.

Bewerbungsfotos werden bei Bewerbern noch von mehr als jedem Zweiten als wichtig erachtet.


Befragung Unternehmen

Akzeptieren Sie in Ihrem Recruitingprozess Kurzlebensläufe bspw. von Xing oder LinkedIn?

0%

Ja, wir akzeptieren in unserem Recruitingprozess ausschließlich Kurzbewerbungen.

5%

Ja, wir fordern proaktiv die Abgabe von Kurzbewerbungen auf, akzeptieren aber auch die klassische.

42%

Ja, wir lassen Bewerben die Wahl zwischen der kurz – und klassichen Variante.

52%

Nein, Kurzlebensläufe werden in unserem Recruitingprozess nicht akzeptiert.

  • Kein befragtes Unternehmen akzeptiert ausschließlich Kurzlebensläufe.
  • Mehr als 50% akzeptieren generell keine Kurzlebensläufe.
  • 42,1% überlassen Bewerbern die Wahl zwischen klassischen CVs und Kurzlebensläufen.
  • 5,3 % der Befragten fordern diese aktiv ein.

Kurzlebensläufe werden aktuell als Add-On neben der klassischen CV von Unter-nehmen akzeptiert. Sie sind aber nicht der Standard. Die Mehrheit der Unternehmen akzeptiert sie nicht.


Wie wichtig ist in Ihrem Recruitmentprozess die Übersendung eines Bewerbungsfotos?

Aktuell sind bewerbungsfotos...

21,05%

Sehr wichtig

21,05%

Wichtig

26,32%

Weniger wichtig

31,58%

Unwichtig

Zukünftig werden Bewerbungsfotos im Bewerbungsprozess...

15,79%

Sehr wichtig

10,53%

Wichtig

42,11%

Weniger wichtig

31,58%

Unwichtig

  • Schon heute sind Bewerbungsfotos für Unternehmen eher weniger wichtig bis unwichtig (57,9%) als wichtig oder sehr wichtig (42,1%).
  • Die Relevanz von Bewerbungsfotos wird künftig weiter abnehmen: Für 74% der befragten Unternehmen sind sie in Zukunft „weniger wichtig“ und „unwichtig“.
  • Nur noch 26% der Unternehmen legen in Zukunft Wert auf ein Bewerbungsfoto.

Bewerbungsfotos werden als Bestandteil aus den Bewerbungsunterlagen auf kurz oder lang verschwinden. In einer zunehmend vernetzten Umwelt bekommen andere Bewerberinformationen für Personaler eine höhere Relevanz.


Wie wichtig ist in Ihrem Unternehmen ein Anschreiben als Bestandteil einer Bewerbung?

Aktuell sehen wir die Einreichung eines Anschreibens als...

26,32%

Sehr wichtig

57,89%

Wichtig

10,53%

Weniger wichtig

5,26%

Unwichtig

Zukünftig schätze ich die Bedeutung eines Bewerbungsanschreibens als...

10,53%

Sehr wichtig

36,84%

Wichtig

26,32%

Weniger wichtig

26,32%

Unwichtig

  • Aktuell sehen 84,2% der Unternehmen ein Anschreiben als Bestandteil einer Bewerbung als wichtig bis sehr wichtig.
  • Für die Zukunft geben allerdings bereits 52,6% der Befragten an, dass ein Anschreiben als weniger wichtig bis unwichtig einschätzen.
  • Allerdings bleibt das Anschreiben auch in Zukunft für 36,8% der Unternehmen zumindest „wichtig“.
  • Als „sehr wichtig“ stufen zukünftig nur noch knapp 11% der Unternehmen das Anschreiben ein (10,5%).

Die schwindende Relevanz der Anschreiben in einer Bewerbung deutet sich aktuell nur an. Ob das Anschreiben grundsätzlich aus Bewerbung verschwinden wird oder in modifizierter Form erhalten bleibt, ist noch unklar.


Wie setzen Sie heute und in Zukunft Bewegtbildtechnologie in Ihrem Auswahlprozess ein?

Skype, Facetime zur Kontaktaufnahme nach erfolgreicher Bewerbung

63,16%

Aktuell bereits im Einsatz

10,53%

Einsatz zukünftig geplant

26,32%

Nutzen wir nicht

Videobasiertes Assessment-Center in Echtzeit

10,53%

Aktuell bereits im Einsatz

31,58%

Einsatz zukünftig geplant

57,89%

Nutzen wir nicht

Als Instrument des Bewerber-Profilings

10,53%

Aktuell bereits im Einsatz

5,26%

Einsatz zukünftig geplant

84,21%

Nutzen wir nicht

  • Bewegtbildtechnologien, wie Skype und Facetime, werden als zusätzlicher Kontakt-kanal bereits von 63,1% der Unternehmen eingesetzt.
  • Realtime Video-Assessment-Center haben sich bei den Unternehmen noch nicht durchgesetzt (57,9%), ihre Nutzung ist aber für die Zukunft bei 31,6% der Befragten geplant.
  • Im Bereich Bewerberprofiling werden Videos von den Unternehmen kaum eingesetzt. 15,8% nutzen es bereits oder haben den Einsatz geplant, 84,2% nutzen es nicht.

Der Einsatz von Bewegtbild als Kommunikations-kanal ist etabliert. Als Tool im Auswahlprozess spielen Videos hingegen keine Rolle.


Können sich Jobsuchende bei Ihrem Unternehmen mit einem Video bewerben, statt klassiche Bewerbungsunterlagen einzureichen?

10,5%

Ja, wir akzeptieren Videobwerbungen.

73,6%

Nein, Videobewerbungen werden in unserem Unternehmen nicht akzeptiert.

15,7%

Ja, aber nur für spezielle Berufsprofile, wie z.b. ...

  • Nur 10,5% der Befragten akzeptieren Videobewerbungen.
  • 15,8% akzeptieren es nur für spezielle Berufe (wie z.B. Praktikanten, Trainees).
  • Bei fast drei Viertel der Unternehmen (73,7%) wird eine Videobewerbung nicht akzeptiert.

Videobewerbungen spielen in den Unter-nehmen momentan keine bedeutende Rolle. Allerdings akzeptiert knapp jedes Vierte unternehmen diese mittlerweile. Vor allem für Einstiegspositionen wird die Möglichkeit in vereinzelten Unternehmen genutzt.